Pflanzen in Österreich

Bäume / Sträucher / Blumen / Landwirtschaft

 

 

Robinien, weiße / Falsche Akazien

lat. Robínia Pseudo-acácia, auch Gewöhnliche Robinie, Scheinakazie oder Silberregen genannt, Schmetterlingsblütengewächs / Fabaceae; 1601 von J.Robin aus Nordamerika nach Europa eingeführtes, schnellwachsendes Gewächs, Büsche, die zu Bäumen wachsen, mit schönen, stark duftenden Blüten (für Honig und Säfte), die jedoch den heimischen Pflanzenbestand überwuchern, sogenanntes "Unholz". "...dieses Feldgehölz ist ein stiller Mörder." (Polt I)

Weiden

lat. Salix sp.

 

 

 

Wildkirschen / Kirschbäume

Mitte Juni biegen sich die Äste der Kirschbäume unter der Last ihrer roten und schwarzen Früchte.

 

 

Hagebutten / "Hetsch" / Hundsrose

lat. Rosa canina, verschiedene Rosenarten bilden Hagebutten

 

 

 

Holunder

lat. Sambucus nigra

 

 

 

Schwarzdorn / Schlehe

lat. Prúnus spinósa aus der Familie der Rosengewächse / Rosaceae; blüht von März bis Mai, die getrockneten kleinen weißen Blüten werden zu Blutreinigungstee aufgebrüht; die blauen Früchte schmecken trocken, enthalten Gerbstoffe; die Äste haben stechende Spitzen

 

Acker-Wachtelweizen

lat. Melampýrum arvense, aus der Familie der Braunwurzgewächse / Scrophulariaceae

 

 

Ackerwinde

lat. Convólvulus arvénsis, gehört zur Familie der Windengewächse (Convolvulaceae); liebt trockenen Lehmboden, ist ein Unkraut auf Äckern, in Gärten, auf Schuttplätzen und an Wegen, sehr häufig; sie öffnet die Blütwe morgens und schließt sie am selben Tag zu Mittag, dann ist sie verblüht

Akelei, gemeine

lat. Aquilegia vulgaris, oder Wald-Akelei aus der Familie der Hahnenefußgewächse / Ranunculaceae;

Distel, nickende

lat. Cárduus nútans, aus der Familie der Korbblütengewächse (Asteraceae), blüht Juli-August wird bis zu 1m hoch; Röhrenblüten mit 8mm langen Röhren, wodurch der Nektar in ihnen nur für langrüsselige Insekten erreichbar ist; Bestäuber sind v.a. Bienen und Hummeln, manchmal Falter; Fliegen und Käfer fressen die Pollen

Ehrenpreis, großer

lat. Veronica austriaca, aus der Familie der Braunwurzgewächse / Scrophulariaceae;

 

 

Erdnuss-Platterbse

lat.Láthyrus tuberósus, Familie der Schmetterlingsblütengewächse (Fabaceae); der Name verweist auf die Wurzelknollen, die bei 3-4jährigen Pflanzen haselnussgroß werden, Stärke enthalten, in Hungerzeiten wurden sie wie Kastanien zubereitet

 

Esparsette / Saat-Esparsette / Esper

lat. Onobrýchis viciifólia, aus der Familie der Fabaceae / Schmetterlingsblütengewächse, auch Futter-Esparsette genannt; onobrychis (griech.) bedeutet Eselsfraß, wird als Futter auf den mageren kalkhaltigen Böden in Südeuropa angebaut

 

Esparsettentragant

lat. Astragalus onobrychis

Feldmannstreu

lat. Eryngium campestre

Filzklette / Filzige Klette

lat. Árctium tomentósum, aus der Familie der Korbblütengewächse (Compósitae); die kugeligen Blüten sind stark spinnwebenartig behaart; sehr große Blätter, ein Unkrautbestand an Wegen, Bächen, auf Schuttplätzen, liebt kalkhältigen Lehmboden; es gibt mehrere Arten aus der Gattung, zwischen ihnen bilden sich Bastarde

Fingerhut, großblütiger / blasser Fingerhut

lat. Digitalis grandiflora aus der Familie der Braunwurzgewächse / Scrophulariaceae, wächst in Bergwäldern, Mischwäldern, Lichtungen auf lockerem, steinigen, sickerfeuchtem Boden

 

 

Geißklee

lat. Lembotrópis nícricans, auch Bohnenstrauch genannt, aus der Familie der Schmetterlingsblütengewächs (Fabaceae), blüht im Juni und Juli an Wegrändern, Gebüschen und Waldrändern und wird bis zu 150 cm hoch

 

Glocke, pfirsichblättrige

lat. Campanula persicifolia aus der Familie der Glockenblumengewächse / Campanulaceae

 

 

 

Hainwachtelweizen

lat. Melampyrum nemorosum

 

 

 

Johanniskraut / Tüpfel-Hartheu

lat. Hypericum perforatum, aus der Familie der Hartheugewächse / Hypericaceae; Doldenrispe; Name verweist auf die Blütezeit rund um Johannis (24.Juni)

 

 

Karde, wilde / Wald-Karde

lat. Dipsacus fullónum (D. sylvestris) aus der Familie der Kardengewächse / Dipsacaceae; Unkrautbestände an Wegen, Böschungen, Schuttplätzen, Waldrändern, Gebüschen

 

 

Klatschmohn

lat. Papáver rhoeas, aus der Familie der Mohngewächse (Papaveráceae), ist seit der Steinzeit als Ackerunkraut bekannt, wächst auch auf Schuttplätzen und Kompostanlagen, enthält im Milchsaft ein schwach giftiges Alkaloid

 

Kugeldistel, Ruthenische

lat. Echinops ruthenicus

 

 

 

Labkraut, echtes

 

lat. Gálium vérum, Rötengewächs / Rubiáceae; häufige Pflanze, wurde früher zur Käsebereitung verwendet, da es das Labferment enthält, das die Milch zum Gerinnen bringt; ist eine Heilpflanze, die Gerbstoffe und ätherische Öle enthält, Blüten duften nach Honig

 

Natternkopf

lat. Echium vulgare

 

 

 

Rapsdotter

lat. Rapistrum perenne

 

 

 

Skabiose, blassgelbe

lat. Scabiosa ochroleuca

 

 

 

Schwertlilie

Türkenbund-Lilie

lat. Lílium mártagon, aus der Familie der Liliengewächse (Liliaceae), lockere Traube, große Zwiebel

 

 

Waldrebe, weiße

 

lat. Clématis vitálba, Gemeine Waldrebe, ein Hahnenfußgewächs (Ranunculaceae), wollknäuelartige Fruchtstände im Winter; eine der wenigen mitteleuropäischen Lianen; enthält das Gift Protoanemonin, wächst an Waldrändern und liebt kalkhältige Lehmböden

 

Mohn

 

 

 

 

 
bookmark in your browserbookmark at mister wongbookmark at del.icio.usbookmark at digg.combookmark at furl.netbookmark at linksilo.debookmark at reddit.combookmark at spurl.netbookmark at technorati.combookmark at google.combookmark at yahoo.combookmark at facebook.combookmark at stumbleupon.combookmark at propeller.combookmark at newsvine.combookmark at jumptags.com